Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Zeitschrift PULSAR Nr. 10 Dezember/Jänner 2018

Pulsar-Cover
•  Ich glaube an mich!
•  Vertrauen erwünscht
•  Glauben – Wissen – Sein
•  Heilkunde: Gelähmter kann wieder gehen
•  Naturheilkunde: Saunieren – Die Facetten des geselligen Schwitzens
•  Die Gefahr der Alltagsdrogen – Teil 2
•  Engelritual
•  Krankheitsursachen auf der Spur
•  Die Wiederverzauberung der Welt

•  Die Reise vom Ego zur Liebe und zu inneren Welten

•  Die Lösung gegen Elektrosmog-Auswirkungen
•  Ethnomagie – Die uralte Wissenschaft von der Seele
•  uvm.

 

 

Claudia Hrastnik

Ich glaube an mich!

Die richtigen Glaubenssätze führen zum Erfolg

Sind Sie jemand, der sich selbst vertraut, an sich glaubt, der Mut und Lebensfreude hat, und dadurch positiv, zuversichtlich und gelassen durch das Leben geht? Oder sind Sie jemand, der eher ängstlich und vorsichtig ist, der über sich denkt „ich bin nicht gut genug, ich bin ein Versager“? Wenn Sie sich tendenziell zu der zweiten Variante zugehörig fühlen, dann geht es Ihnen so wie einer Vielzahl der Menschen. Die meisten von uns haben zum Großteil ein sehr schwach ausgeprägtes Selbstwertgefühl und daher wenig Zuversicht und keinen Glauben zu sich und seinen Fähigkeiten. Man kann schwer bis gar nicht mit Rückschlägen umgehen, probiert daher auch nicht viel aus und vermindert seine Chance auf Erfolg.

Glaubensätze bestimmen unser Handeln

Bei einem schwachen Selbstwert, trägt man sehr viele negative Glaubenssätze in sich. Glaubenssätze entstehen durch Dinge, die man gehört und erlebt hat – je intensiver und schmerzlicher sie waren, desto stärker und tiefer sind sie in einem abgespeichert. In erster Linie entstehen negative und blockierende Glaubenssätze durch Werte und Normen aus dem Leben der Eltern, der Familie und unserer Kultur; so steuern sie uns und unser Leben. Unsere Eltern haben ihre eigenen Glaubenssätze, die sie schon von ihren Eltern übernommen haben; so gibt man Glaubenssätze unbewusst über die Ahnenreihe weiter. Es sind zum Beispiel Einstellungen über den Beruf, den Selbstwert, die Gesundheit, über die Partnerschaft, das Geld oder die Freude. Haben die Eltern zum Beispiel eine negative Einstellung zu Geld, dann wird man von diesem Denken beeinflusst und hat unter Umständen selber Geldprobleme. Hier könnte zum Beispiel der Glaubenssatz „Ich kann mir das nicht leisten“ gespeichert sein.

[...]

Weitere Informationen:
www.mental-entspannen.com

Den gesamten Artikel finden Sie in der aktuellen PULSAR-Ausgabe.

Zusätzlich können Sie an der Verlosung des Buches "Mental Entspannen" von Claudia Hrastnik teilnehmen. 

So nehmen Sie an der Buchverlosung teil: Schicken Sie uns bis Montag den 31.12.2018 eine E-Mail mit Ihren Kontaktangaben (Firma, Name, Vorname, Funktion, Adresse, Telefon) und dem Titel des Buches in der Betreffzeile an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

   
© ALLROUNDER